Kalauer-Sammelband

Gesammelte Sprüche, Kalauer und Kurzwitze aus zwei Jahren Facebook-Aktivität:

Apple hat jetzt ein neues Call-Center eingerichtet, für Leute die kein iPhone haben. Dort kann man dann seine aktuellen Koordinaten telefonisch durchgeben.

Historische Missverständnisse: „Was hast’n für deine Brille bezahlt?“ — „Viel, Mann!“

Wie heißt das Buch von Hadolf Itler? — «Kein Mampf»

Man kann wohl auch ohne Alkohol Spaß haben. Aber sicher ist sicher.

Früher: Geh’n wir essen? Heute: Essen wir Gen?

Ich finde es drollig, wie die Weltuntergangspropheten jedes Jahr ihre Uhr auf Fünf vor Zwölf zurück stellen.

Warum steht ein Pils im Wald? – Weil Tannen zapfen.

Ich gehe mit Staffelei und Pinsel ins Theater und male Diven.

Warum sind keine Fliegen in der Kirche? – Die sind in Sekten.

Bei leichten Depressionen hilft ein Bad mit ätherischen Ölen, bei schweren ein Bad mit Fön.

Es kann vorkommen, dass die Nachkommen mit ihrem Einkommen nicht auskommen und dabei vollkommen umkommen.

Hätte Goethe statt Jura Maschinenbau studiert, hieße seine Autobiographie möglicherweise nicht «Dichtung und Wahrheit», sondern «Dichtheit und Wartung».

Solche sechs wie wir fünf gibt es keine vier anderen. Wir drei sind die zwei einzigen.

Was machen drei Italiener auf einer einsamen Insel? – Sie gründen drei Parteien! – Was machen drei Schweizer auf einer einsamen Insel? – Sie gründen fünf Vereine!

«Mein Kassierer, der mit der Tochter und der Kasse durchgebrannt ist, scheint allmählich zu bereuen. Gut, vom Geld keine Spur, aber die Tochter hat er schon retourniert.»

„Schwefelsäure kann in Verbindung mit Wasser ein ätzendes Gemisch werden.“ (Heute auf Spiegel Online gelesen)

Bedienungsanleitung für Microsoft-Programme kurzgefasst: «Klicken Sie dort, wo ‚Hier klicken‘ steht.»

Wenn man nie von den Zombies gebissen wird, fühlt man sich schon irgendwann als Außenseiter.

Das Gefährliche an der Homöopathie: Da die Wirkung mit stärkerer Verdünnung zunimmt, kann man an einer Überdosis sterben, wenn man vergisst, das Medikament zu nehmen.

Ist es sinnvoll, zu den Anonymen Alkoholikern zu gehen, wenn man zu den stadtbekannten Säufern gehört?

Habe bei Toyota angerufen. Die rufen zurück.

Ein zögerlich agnostischer Legastheniker mit Schlafstörung wird sich jetzt vermutlich die ganze Nacht über mit der Frage quälen, ob es ein Nebel nach dem Tod gibt.

Habe bei Weight Watchers angerufen. Da hat aber keiner abgenommen.

Fortschritte im Bau von Särgen: Da kann man modern modern.

Flotter 3er gefällig? Den besten gibt’s, glaube ich, bei BMW.

DVD-Player: No disc, no fun.

„Guten Appetit!“ auf chinesisch: „Lang Zu!“

Nichts ist nicht alles, aber ohne alles ist nichts alles.

„Hallo, Hotline? Ich hab‘ irgendwie das Internet gelöscht.“ – „Aha, Sie waren das!“

Gib einem Mann einen Fisch und er hat Essen für einen Tag. Lehre ihn das Angeln und er sitzt den ganzen Tag im Boot und trinkt Bier.

Wollte letztens eine Grippe auskurieren und habe deswegen beim Kurierdienst angerufen. Die wollten mir aber nicht helfen. Blöd.

„Darf ich Ihnen meine – äh- Nichte vorstellen?“ – „Danke, nicht nötig. War auch schon mal meine Nichte.“

Frage an Radio Eriwan: „Soll man Cordhosen vor dem Aufhängen mit einem Fugenkratzer reinigen?“ – Radio Eriwan: „Im Prinzip ja. Wir empfehlen allerdings, nach dem Aufhängen abzukratzen.“

Schon der Kelte wusste, was in die Kälte musste.

Ich steige jetzt in’s Kürbisiness ein und werde dann hoffentlich Multi-Melonär.

Paradox: Abgefahrener Humor kommt an.

Ein Seitenschneider ist schon ein zwackdienliches Werkzeug.

Was Tut Ench-Amun, was nicht auch Nofre Täte?

Fräulein, ich denke gerade das Gleiche, was Sie denken.“ – „Pfui, Sie Schwein!“

Wir sollten wieder weniger Anglizismen verwenden, damit die Message besser rüberkommt.

War beim Dalai Lama zum Abendessen. Es gab Buddhabrote.

„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, suche die, die den Glauben wahren und wahre die, die ans Suchen glauben.“

Einen so schönen Herbst wie diesen Winter haben wir sonst nur im Sommer.

Manche tragen ja einen Rollkragenpulli nur, damit man den Schraubverschluss von der Kopfprothese nicht sieht…

War heute auf dem Eidgenössischen Schützenfest und habe nette Leute getroffen.

Der ultimative Trick, um die Attraktivität eines Vortrags um mindestens 50% zu steigern: Die dazugehörige Powerpoint-Präsentation weglassen!

Ich habe wohl Tinnitus auf den Augen: plötzlich sehe ich überall nur noch Pfeifen.

Der ehemalige englische Nationalspieler Gary Lineker fasste die wichtigsten Regeln im Fussball so zusammen: 1. Der Ball muss ins Tor. 2. Das Spiel dauert 90 Minuten. 3. Am Ende gewinnen immer die Deutschen.

Lieblingsbeschäftigung der Frauen: Shoppen. Lieblingsbeschäftigung der Männer: Schoppen. Es lebe der kleine Unterschied!

Es gibt keine dummen Fragen. Nur dumme Menschen.

Neulich, in der Metzgerei: „Ich hätte gern ein halbes Pfund Leberwurst. Von der fetten, groben.“ — „Das geht nicht, die hat heute Berufsschule.“

Wegen eines Wasserrohrbruchs gab es heute in Zürich eine Überschwemmung zwischen Quellenstrasse und Dammweg. Hätte man sich eigentlich denken können.

Die schwangere Frau in der Bäckerei: „Ich bekomme ein Weißbrot.“ Bäcker: „Sachen gibt’s.“

SBB-Kondukteur mit Humor: „…nach Wettingen?“ – „In Olten umsteigen.“ – „Kann ich auch in Aarau umsteigen?“ – „Fahren Sie doch nach Lausanne. Ist doch viel schöner!“

Polizist: „Haben Sie etwas getrunken?“ – Vampir: „Nur zwei Radler.“

Sucht im Supermarkt nach einem Migrosfon und einem Coopfhörer.

„Was machst Du denn für ein Gesicht?“ — „Wenn ich Gesichter machen könnte, hättest Du schon längst ein Neues!“

„Haben Sie ein Bad genommen?“ — „Wieso? Fehlt eins?“